Kaufberatung

Shopping Taste auf einer Tastatur

SSD Kaufberatung

Wer über den Kauf einer SSD nachdenkt, sollte einige Dinge beachten. Die SSD Kaufberatung zeigt Ihnen, wie Sie eine passende SSD auswählen.

Das Wichtigste in Kurzform:

Speicherkapazität: Wer nur das Betriebssystem & wichtige Programme auf die SSD speichern will, greift zu einem Modell mit 128 GB oder 256 GB. Wer viele weitere Daten zu Speichern hat, greift zu einer großen SSD ab 500 GB.
Geschwindigkeit: Ist die wichtigste und am besten zu vergleichende Eigenschaft zwischen verschiedenen Modellen und Herstellern. Je höher Lese- und Schreibgeschwindigkeit, desto besser.
Anschluss: Die Standards sind SATA I, II & III. SATA II ist doppelt so schnell wie SATA I, Version III ist doppelt so schnell wie SATA II. Die Schnittstelle ist auf- und abwärtskompatibel, dass heißt, jede SSD funktioniert mit jedem SATA-Anschluss, egal welcher Version. Daneben gibt es noch die Anschlüsse mSATA und M.2. M.2 ist der Nachfolger von mSATA. SSDs im M.2-Format kommen vor allem in Tablets und besonders schlanken Laptops (Ultrabooks) sowie sehr modernen PCs zum Einsatz.
Bauform: SSDs für PC & Laptops haben immer die Größe 2,5“. Es gibt zwei Höhenvarianten: 7 mm und 9,5 mm. 9,5 mm passt fast immer, 7 mm wird nur bei sehr flachen Laptops benötigt. Zum Einbau in den PC wird oft ein Einbaurahmen benötigt, der meist beiliegt.

Warum eine SSD wählen?

SSDs bieten sehr viel höhere Übertragungsgeschwindigkeiten als Festplatten. Dadurch erhöht sich die „gefühlte“ Geschwindigkeit Ihres Computers. Kennen Sie das, wenn man ein Produkt der Office-Reihe öffnet, zum Beispiel Word oder Excel und das mindestens 10 bis 30 Sekunden oder länger dauert? Oder wenn der Browser erst nach einer halben Minute startet? Der Startvorgang des Computers gar einige Minuten dauert?
All das gehört mit einer SSD der Vergangenheit an. Innerhalb einer Sekunde öffnet sich Word, genau in dem Moment, in dem Sie den Doppelklick ausführen. Der Systemstart ist meist unter einer halben Minute vollzogen.
Daneben sind SSDs lautlos, verbrauchen weniger Strom (wichtig für Laptops!) und sind unempfindlicher gegen Stöße sowie Temperatureinflüsse.
Soviel zu den Vorteilen und Nutzen von SSDs, kommen wir nun zu den Tipps der Kaufberatung, die Sie beachten sollten.

Speicherkapazität

Das wichtigste Kaufmerkmal zuerst: die Speicherkapazität.

Drei SSDs nebeneinander mit unterschiedlicher Speicherkapazität

Solid State Drives unterschiedlicher Größe

Es gibt SSDs mit einer Größe von 64 GB bis 1.000 GB (& mehr im Profi- und Serverbereich). Um eine Größe auszuwählen sollte man sich klar machen, welche Daten man auf der SSD speichern möchte. Weit verbreitet ist die Variante, auf der SSD nur das Betriebssystem und die wichtigsten Programme zu speichern und große Datenmengen wie Fotos, Musik & Filme auf einer Festplatte abzulegen. In einem PC können Solid State Drive und Festplatte parallel betrieben werden, bei einem Laptop empfiehlt sich die Verwendung einer externen Festplatte als Datenspeicher.
Bei dieser Variante ist eine Größe von 128 GB oder 256 GB ausreichend, je nach Anzahl der Programme, die sie häufig nutzen. Windows allein belegt schon 30 bis 40 GB, weswegen wir den Kauf von einer 64 GB SSD nicht empfehlen. Große Solid State Drives mit 500 GB und mehr sind in den letzten Monaten stark im Preis gesunken. Man kann mittlerweile 500GB Flashspeicher schon für ca. 120 Euro bekommen. Auch die SSDs mit 1 Terabyte sind heutzutage bezahlbar. Hierfür werden ab rund 230 Euro fällig. Die besten SSD 1TB haben wir hier aufgelistet.

Geschwindigkeit

Ein weiteres wichtiges Merkmal ist die Geschwindigkeit bzw. Datenübertragungsrate während Lese- und Schreibvorgängen. Hier bestehen die größten Unterschiede und hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Einige Hersteller bieten Modelle mit über 500 MB/s in Lese- und Schreibzugriffen. Die meisten Modelle liegen um 400 MB/s.
In den letzten Monaten fällt auf, dass einige Hersteller (unter anderem auch Samsung) ihre SSDs geringerer Speicherkapazität von 64 GB und 128 GB mit langsameren Geschwindigkeiten ausstatten. Die volle Leistungsfähigkeit der SSD bzw. vom Controller wird dann erst bei den 256 GB Modelle erreicht, teilweise gar erst ab 500 GB. Hier sollte man auf jeden Fall vergleichen und je nach Produktlinie nicht zum kleinsten Modell greifen. Unsere Bestenliste zeigt Ihnen die aktuelle SSD-Top-10.

Anschluss bzw. Schnittstelle

Eine SSD wird per SATA an die Platine angeschlossen

Die SSD wird mit SATA-Kabel an das Mainboard angeschlossen

Es gibt zwei Standards zum Anschluss von Festplatten: IDE und SATA. IDE ist ein veralteter Standard und kommt höchstens noch bei älteren Festplatten zum Einsatz. Der Nachfolgestandard ist Serial ATA, kurz SATA, der sich mittlerweile sowohl bei Festplatten als auch bei Solid State Drives etabliert hat. Die SATA-Schnittstelle gibt es in drei unterschiedlichen Ausführungen, siehe Tabelle:

Offizielle Bezeichnung Inoffizielle Bezeichnung Datenrate
Serial ATA 1.5 Gbit/s SATA I 150 MB/s
Serial ATA 3.0 Gbit/s SATA II, SATA-300 300 MB/s
Serial ATA 6.0 Gbit/s SATA III, SATA-600 600 MB/s

Alle SSD-Topmodelle kommen heute mit SATA III-Anschluss. Da der SATA-Standard auf-und abwärtskompatibel ist, kann eine SSD mit SATA III-Anschluss auch in einen PC oder Laptop eingebaut werden, der nur die leistungsschwächere SATA I-Schnittstelle besitzt. Umgekehrt ist das genauso möglich.
Die schnellsten SSDs können heute schon SATA II voll ausreizen. Wenn Sie also die volle Performance aus Ihrer SSD heraus holen möchten, achten Sie auf eine SATA III-Schnittstelle an der künftigen SSD und in Ihrem Computer/Laptop. Sollte Ihr Gerät nur über einen SATA I-Anschluss verfügen, so macht der Kauf einer SSD trotzdem Sinn, da sie immer noch viel schneller als eine Festplatte (HDD) arbeitet.

Bauform

Die meisten SSDs kommen in der Größe von 2,5“ Zoll. Herkömmliche Festplatten kommen im 3,5“-Format. Der Laufwerksschacht im PC ist meistens auch 3,5“ breit, sodass eine SSD mit 2,5“ einen Einbaurahmen braucht, um im PC eingebaut zu werden. Diese werden jedoch meistens mitgeliefert und mit zwei Schrauben an der SSD befestigt. Achten Sie beim Kauf auf eine entsprechende Variante. Bei SSDs von Samsung heißt diese z.B. „Desktop Kit“.
In Laptops & Notebooks ist die Größe von 2,5“ genau richtig, da vorher verbaute Festplatten ebenfalls diese Größe besaßen. Sie können also ganz einfach die Festplatte Ihres Laptops gegen eine SSD tauschen. Meist muss dafür nur eine einzige Schraube auf der Rückseite gelöst werden.
Jedoch ist bei Laptops & Notebooks/Netbooks die Bauhöhe der SSD ein weiterer zu beachtender Faktor. SSDs sind 7 mm oder 9,5 mm hoch, wobei die 9,5 mm Variante deutlich verbreiteter ist. In Laptops kommen fast ausschließlich 9,5 mm hohe HDDs & SSDs zum Einsatz. Nur bei sehr schlanken Notebooks kann eine dünne 7 mm SSD nötig sein.
Um ganz sicher zu gehen, informieren Sie sich entweder auf der Herstellerwebsite Ihres Geräts über die Höhe der Festplatte bzw. SSD. Finden Sie dort keine Information, öffnen Sie einfach ein oder zwei Schrauben auf der Rückseite Ihres Laptops und messen mit einem Lineal die Dicke der verbauten Platte nach.

Leave a reply